banner_neu

Workshop 2009, EBZ Hesselberg

Dozenten und der Veranstalter

Als allererstes gratuliere ich Dir, es gehören viel Zeit und gute Nerven zur Organisation von so einem Workshop und es ist Dir definitiv gelungen, nicht nur gelungen, sondern SEHR GUT gelungen! Kompliment! Ich bin eher ein "Workshop-Frischling", da ich noch nicht sehr viele Workshops dieser Art bzw. allgemein Bläserworkshops besucht habe. Das Teilnehmer-Niveau war wirklich breit gefächert und ich war beeindruckt, wie "mutig" manche sich einstufen. Selbsteinschätzung ist eine heikle Sache, daher würde ich es gut finden, dass man am Freitag, bevor die Basics beginnen bei den Dozenten vorspielt, in den meisten Fällen würde eine Tonleiter reichen, denn meiner Meinung nach hört man an der Tonqualität und wie die Tonleiter gespielt ist, wer welches Niveau spielt. Immerhin waren ja mit Ina, Tobias, Uwe, Michael, Ben, Javier und Christoph gleich 7 Dozenten verfügbar (auch wenn Michael noch im Stau stand), die denke ich so eine Einstufung recht gut und super-schnell durchführen könnten. Du hast zwar gesagt, dass wenn man sich in der Gruppe über- oder unterfordert fühlt, soll man sich melden, aber das bringt nur Unruhe in eine Veranstaltung wie diese und ich persönlich würde das auch nicht machen. Die Dozenten sind natürlich alle Vollprofis und das hat echt Spass gemacht, denen zuzuhören und mit ihnen zu arbeiten. Genauso fand ich es toll, jemand wie Heinrich Thein mit den ganzen Instrumenten beim Workshop zu haben. Die meisten Dozenten sind sicher nicht umsonst Partner von Thein Brass, das sind alles tolle Instrumente, bisher hatte ich noch nie die Gelegenheit in ein "High-End-Instrument" von Thein anzuspielen. Es war toll, nur schade dass die Instrumente so viel Geld kosten. Ich hoffe wir sehen uns beim nächsten Workshop 2011 wieder!
Robert

Fotos und Eindrücke von Ben van Dijk: Klick hier!

Lieber Frank, gerne denke ich an den Workshop zurück und möchte dir nochmals gerne gratulieren dazu, dass du so einen tollen Event auf die Beine gestellt hast! Die Teilnehmer waren so wunderbar hoch motiviert, wie man das von Profis meist nicht kennt und die Arbeit mit Ihnen war eine echte Freude.
Michael Massong

Ich möchte mich an dieser Stelle noch einmal von Ganzen Herzen für das schöne Posaunenwochenende bedanken. Du glaubst gar nicht wie viel Spaß und Freunde es gemacht hat. Es war alles perfekt, angefangen von deiner Organisation über die super Dozenten und die Unterbringung!!! Ich schwinge innerlich noch diesem Wochenende nach. Ich freue mich schon auf ein Wiedersehen.
Robert

Salut Frank! Nachdem jetzt eine Woche ins Land gezogen ist, kann ich auch nochmal zurückblicken. Wie bereits zuvor konnte ich dieses Jahr wieder viele wertvolle Erkenntnisse mit nach Hause nehmen. Angefangen bei den Basics (die Idee mit den Wechselgruppen fand ich spitze!), wie auch dem intensiven Ensemblespiel. Ich denke jeder Posaunist war gefordert und konnte dank der professionellen Rückmeldungen der erstklassigen Dozenten das Bild von sich selbst ein wenig schärfen. Die Zeit ging leider viel zu schnell vorbei und irgendwie hat man doch das Gefühl zu wenig Musik gemacht zu haben - können wir die Nachtruhe nicht doch aufheben? Sehr beeindruckend war für mich die Ausstellung von Heinrich Thein; der Austausch mit solch einem versierten Handwerker bereitet viel Freude und motiviert zum eisernen Sparen auf ein neues Instrument. Ergebnis: Das Wochenende war toll! Was Du für das nächste Mal vorhast weiß ich zwar nicht, aber ich bin mir sicher, dass Du wieder hervorragende Dozenten auf den Hesselberg locken wirst - und da MUSS ich dabei sein!
Matthias

Hallo Frank, ich möchte mich bei dir für den unvergesslichen Posaunenworkshop bedanken. Als Hobbyposaunist war es für mich eine Freude mit Dozenten wie Tobias Schiesser und Christoph Weber zu arbeiten. Insgesamt war eine es ein sehr freundlich nettes, aber auch arbeitsintensives gemeinsames Proben und spielen, welches mir viel Spass gemacht hat. Manchmal sind es die vielen kleinen Dinge im Leben (im musizieren) die einem dazu bringen, über das was man gerade tut (oder man vergisst zu tun) nachzudenken oder besser hinzuhören, die aber langfristig enorm wichtig sind. So gab es für mich so viele "kleine" Hinweise, die zur Umsetzung bei mir noch lange brauchen werden. Besonders Christoph als "eigentlicher Nicht-Dirigent" hat mit seiner netten, eingehenden, freundlichen, menschlichen Art versucht so viel musikalisches in uns einzupflanzen, das ganze "Tanz"wiesen entstehen könnten. Verpflegung und Unterbringung, sowie Organisation waren einwandfrei, das Einzige was ich mir wünschen würde, wäre mehr Zeit. Ein so schönes Wochenende ging dann am Sonntag doch einfach viel zu schnell vorbei! Ich hoffe du findest bald wieder die Zeit für einen weiteren Posaunenworkshop!
Andreas

Last weekend in Hesselberg I had nice time with a very nice teachers team with a nice ideas and suggestions for the participants . For me after many workshops in Spain and arround the wordl was and amazing experience with German trombonist. The choir tradition in my country is inexistent like in Germany,  for many years the spanish trombonist they was in wind bands and orchestra but never in choir. Of course I had during the last 15 years many workshops where I have work with choirs, but never have create some one with continuity because the wind band tradition in Spain allways was wind band and also it is very strong. In Germany I have enjoy a lot of with the participants, listened and talking and showing many of my ideas , and after I´m glad that some of the participants say “ THANKS” was very impressed for me this reaction, I think is thank to yours for your attention, was a very pleasure to help to every one. I would like congratulations to Frank Möwes for his good idea after last years for arrive to now and see that his workshop is more and more big with every new edition, also congratulations for your absolutelly good organitation and to put together so great teatchers team. I hope in near future we can meet again. Thanks Frank
Javi Colomer

Hallo Frank, nachdem das Wochenende auf dem Hesselberg für mich einfach super war, weil das Ensemblespielen (bei Michael Massong) viel Spaß gemacht hat und die Basics bei Javier und Ben sehr motivierend waren, möchte ich Dir nochmals Danke für Deine Arbeit in Organisation und Vorbereitung sagen. Wenn man selber auch gelegentlich Konzerte oder ähnliches organisiert und beworben hat, kann man eigentlich nur "Respekt" und "Hut ab" sagen.
Thomas

Der Workshop war ein voller Erfolg, ich fand das ganze Wochenende richtig toll, schade dass die Zeit so schnell vorbei war! Auch das Ensemble, unter der sehr kompetenten Leitung von Christoph Weber, war super, alle Teilnehmer fühlten sich sehr wohl bei ihm. Nun hoffe ich, dass der Workshop in 2 Jahren wieder zustande kommt.
Peter

Lieber Frank, ich sagte ja schon zu Dir, dass es mir sehr sehr gut gefallen hat. Ich fühlte mich rundherum wohl und alles lief wunderbar, ohne Hasst und Eile. Jeder wusste wohin und mit wem. Eine wirklich bestens durchdachte Veranstaltung und das sage ich ohne Wenn und Aber. Entschuldigen möchte ich mich noch für unser nächtliches Spiel, was wir wohl für manche Bewohner zu lang genossen haben, und Du hoffentlich deswegen keinen Ärger bekommst. Aber das spontane Spiel ist doch einer der Nebeneffekte, die Du mit Deinem Wochenende erreichst, nämlich neue Freunde zu gewinnen. Lieber Frank, hab nochmal recht herzlichen Dank für die bestens gelungene Veranstaltung, Dank auch an das Hesselbergteam und die hervorragenden Dozenten.
Werner

Hallo Frank, ich wollte mich noch mal ganz herzlich für das wunderschöne vergangene Wochenende bedanken. Unter so vielen Posaunisten zu sein ist wirklich etwas ganz besonderes. Der Workshop hat mir sehr sehr viel Spaß bereitet und man konnte sehr viele neue Kontakte knüpfen und sich ausgiebig unterhalten. Auch das Programm war sehr gut durchdacht. Besonders möchte ich hier die Basics hervorheben, bei denen man auch andere Dozenten kennen lernen konnte. Sowohl von Javier als auch von Ben konnte ich eine Menge abgucken, was die Warmups betrifft. Jedoch waren nicht nur die Basics spitze sondern auch das Ensemble spielen hat sehr viel Spass gemacht. Hier noch mal ein extra dickes Dankeschön an Tobias Schiessler! Ich freue mich schon auf den nächsten Workshop und hoffe das wieder so spitzen Dozenten kommen.
P.S. Das Dozentenkonzert und die ganzen Autogramme und Bilder von Ben haben mein Herz wirklich höher schlagen lassen.
Matthias

Lieber Frank, danke noch einmal für das wunderbare Wochenende. Wenn Du die Gruppeneinteilung wieder so wundervoll hinbekommst, komme ich in 2 Jahren gern wieder mit. Ich habe einiges an Neuem für mich und vielleicht auch für andere mitnehmen können. In der Reihenfolge Deiner Feedback-Liste möchte ich Dir sagen, dass ich den Workshop, Haus, Unterkunft und Verpflegung, das Preis-Leistungsverhältnis, Ausschreibung, Organisation und Informationsfluss prima fand. Die Basics habe ich bei Michael Massong und Uwe Schrodi absolviert. Das Ensemblespiel bei Ben van Dijk war sehr gelungen. Ich habe mich bei ihm absolut wohl gefühlt. Es war sehr anspruchsvoll, aber man hätte noch mehr erreichen können, wenn der Workshop einen Tag länger gedauert hätte. Ich hatte den Eindruck, dass es einigen Leuten ähnlich ging. Durch die vollgepackten Tage hat sich irgendwie ein Druck aufgebaut und ich denke das hat man auch bei dem Abschlusskonzert gehört. Es war nicht alles hundertprozentig und es lag bestimmt nicht nur am Auftrittsfaktor. Ich war auch nicht mit mir zufrieden. Ich finde es gut, dass man Instrumente und Zubehör testen konnte. Ob es immer "nur" Thein sein muss? Insgesamt fand ich die Atmosphäre zwischen den Dozenten, den "Schülern" und Heinrich Thein sehr persönlich, sehr entspannend und sehr wohltuend. Der Hesselberg erinnert etwas an den Berg der Verklärung (Achtung Scherz).
Falk

Lieber Frank, du hast wirklich ein Händchen für solche Workshops. Ich war die meiste Zeit in Javiers Gruppe, und fand es klasse, mit ihm zusammen Musik zu machen. Das ist ja ein sehr einfühlsamer Musiker. Oder liegt es vielleicht daran, dass in seiner Heimat Spanien die Musik von etwas anderem Charakter ist als bei uns in Deutschland? Mir hat seine Stückauswahl gut gefallen; und auch die Art, wie er es uns nahegebracht hat. Erstaunt hat mich, dass es zwischen den sieben Gruppen keine Überschneidungen gab: Jede Gruppe hatte mit den Stücken einen etwas anderen Charakter. Und ich hatte den Eindruck, dass am Ende wirklich jeder glücklich damit war. Das wichtigste: Die Luft! Das hat mir bisher noch jeder Bassposaunen-Dozent gesagt. Und nicht nur gesagt, sondern - noch wichtiger - gezeigt. Deshalb kann man das ja auch nicht nur einfach aus Büchern lernen. Sehr schön deutlich wurde das auch beim Dozenten-Konzert am Samstagabend. Der Klang war einfach traumhaft. Eine einzelne Posaune kann ja schon klasse klingen, aber das Ensemble erst! Ich kann mir gut vorstellen, dass die Dozenten das noch mehr genossen haben als wir Zuhörer. Und dabei konnte man sehr gut spüren, wie wichtig der Umgang mit der Luft ist.
Harald

Diesen Kurs muss man/Frau erlebt haben! Die Mischung aus intensivem Ensemblespiel und der Vermittlung  von Grundlagen („Basics“) hat mir besonders gut gefallen. Mit der durchdachten Gruppeneinteilung konnte jeder Teilnehmer im Verlauf des Kurses mindestens drei Dozenten kennenlernen. Auf hohem didaktischen Niveau haben sich die Profi-Dozenten auf die Bedürfnisse von uns Amateuren eingestellt – es blieben einfach keine Fragen offen!  Glückwunsch an den Organisator Frank Möwes, der mit den vorweg ehrlichen Angaben der Teilnehmer die Gruppeneinteilung so gestaltet hat, dass sich niemand über- oder unterfordert fühlte. Weitere Glanzlichter: Das Konzert der Dozenten (Moderation: Ben van Dijk!) und  die Verkaufsausstellung mit Noten, Zubehör und CD´s des bayerischen Posaunenwerkes. Ein großes Lob auch an den Instrumentenbaumeister Heinrich Thein aus Bremen, der das gesamte Wochenende präsent war und in abendlicher Runde Ausblicke auf die Zukunft des Posaunenbaus gab. Schön, dass es sogar möglich war, sämtliche Posaunen seines Sortimentes in den Gruppen auszuprobieren.  Beim Abschlusskonzert der Ensembles wurden die „Früchte“ des viel zu kurzen Wochenendes präsentiert. Da hat selbst ein 8-stimmiger Bachchoral unter der Leitung von Michael Massong für glänzende Augen bei den Zuhörern gesorgt…Die“ Hausaufgaben“ der Dozenten reichen locker für die kommenden zwei  Jahre. Ich komme gerne wieder!
Michael