banner_neu

Deutscher Musikinstrumentenpreis 2007: Die Bassposaune „Orchestra bass“ der Kühnl & Hoyer Musikinstrumentenfabrik GmbH aus Markt Erlbach besticht laut Urteil der prüfenden Musiker durch ihren Zug. Aber nicht nur die Eigenschaften des Zugs der B/F/D/ Bassposaune sind preiswürdig, das Instrument zeigte in den Tests „eine sehr gute Ausgeglichenheit der Spieleigenschaften in den verschiedenen Ventilkombinationen“. Besonders die Klangfarbe und das Klangvolumen in der tiefen und der mittleren Lage überzeugte die Mehrheit der Gutachter. Ergonomische Aspekte berücksichtigt die Bassposaune durch den Einsatz von gebogenen Haltestegen am Korpus und am Zug sowie eine verstellbare Drückerplatte am Quart- und Quintventildrücker.

NEU! Orchestra-Symphonic mit “Open Flow” Ventilen

Stimmung B/F/Ges/D
in-line, open wrap,
Goldmessingschallstück 260 mm
auswechselbar,
 Bohrung 14,3 mm,
2 “open flow” Neusilberventile,
heavy cap am Quartventil,
verstellbare Drückerplatten,
Neusilberzug mit auswechselbarem Goldmessing-Mundrohr,
gebogene Haltestege,
Klarlack,
Mundstück Kühnl bass 7.6 D

auf Option erhältlich:
Goldmessingschallbecher 270 mm,
auswechselbares Silibermundrohr

 

KHorchestrasymphonic
-

Orchestra Bass

Ventilkombination: B/F/D
heavy cap am 1. Ventil
offset oder inline, open wrap
Bohrung: 14,3 mm
Schall:  260 mm, Goldmessing
Neusilberzug mit auswechselbarem Messingmundrohr
wahlweise: Klangplatten am Hauptstimmzug und an den Ventilbögen
Goldlack
 

K&H 163 GF/2

B/F/Es -Ventilkombination mit D-Zug
inline, open wrap
Bohrung: 14,3 mm
Goldmessingschallstück: 260 mm
Goldmessing- oder Neusilberzug
klarlackiert

 

Big Band Bass

hauptsächlich für den Einsatz in Big Bands
Ventilkombination: B/F/D
heavy cap am 1. Ventil
offset, open wrap
Bohrung: 14,3 mm
Schall:  240 mm
Neusilberzug mit auswechselbarem Messingmundrohr
Goldlack

Sonic-Test dieser Posaune (pdf)

 

Ich habe mehrere Bassposaunen bei verschiedenen Musikhäusern ausprobiert und war überrascht, dass ich bei der K&H landete. Zuerst bin ich nur nach dem Klang gegangen. Ich wollte einen möglichst vollen Ton. Da blieben nur drei Stück übrig (von ca. 15!!), nämlich die 50er Bach mit großem Goldmessingbecher, die Getzen 1052FDR und die Orchestra Bass. Tja, die Bach schied wegen des Preises aus (da mit Thayerventilen) und bei der Getzen fehlte mir unten etwas Volumen. Edwards habe ich keine probiert, da es nicht meine Preisliga war. Ich habe mich dann für die K&H Orchestra Signature entschieden, da ich die Off-Set Ventilanordnung wollte. Ich war dann bei der Firma vor Ort, habe verschiedene Becher (24, 25 & 26cm) und Züge probegespielt und habe mich dann für besagtes Modell entschieden. Mein Fazit: Ein sehr gelungenes Instrument ohne Schwächen (bez. Zug, Ventile, Ansprache usw.). Vor allem dadurch, dass man das Instrument vor Ort probespielen kann, ist man vor bösen Überraschungen gefeit, zudem kann man es nach eigenem Wunsch umändern lassen. Bin mit den normalen Ventilen soweit zufrieden, bin allerdings kein Profimusiker. Wie gesagt, vom Tonvolumen eine der besten Bapo´s, welche ich in den Händen hatte. Dieter Meyer

 

Banner-JVoigt