banner_neu

Ich spiele eine Bach 50K3L mit diesen großen Bach-Ventilen. Leider laufen die überhaupt nicht, haken immer wieder. Mein normales Ventilöl hilft auch nicht viel. Hat jemand damit Erfahrung? Und ganz allgemein - wo kann man in München eine Posaune gut reparieren und vielleicht einen Experten einen Blick auf die Kiste werfen lassen?

Ich bin ein Meisterbetrieb für Metallblasinstrumente aus Nürnberg und Frank Möwes bat mich um ein Statement zu dem Problem. Zuerst muß man mal sagen, daß Bach diese Ventile nicht mehr im Programm hat- den Grund kann sich jeder selbst denken...Wenn das Ventilöl nicht hilft (ich empfehle Hetann Rotor) dann kann es sein, daß das Ventil unter Spannung eingelötet wurde und sich beim erwärmen des Instruments verzieht. Das kann man durch zurückdrücken der Stützen vielleicht diagnostizieren. Dann hilft ein leichtes Einschleifen nicht, denn dann wird das Ventil undicht und die Ansprache wird schlecht! Um eine 100%ige Lösung zu bieten, müsste man das Instrument zerlegen und das Ventil komplett neu zusammelöten. Falls sich im Inneren der Ventilbuchste ein Grad befindet/oder Ablegerungen von Speichelrückständen, muß man die Wandungen innen Auspolieren. Die Laufflächen sind bei dem Ventil sehr groß, deshalb empfiehlt sich eine jährliche Überholung wie bei Orchestermusikern. Christoph Endres, Blech in Nürnberg

Aufgrund der großen Fläche der K-Ventile kommt es häufig dazu, dass das alte Öl verharzt und/oder sich Wasserstein absetzt, was dazu führt, dass die Ventile sehr träge laufen bzw. ganz festsitzen. Wenn die Posaune nicht täglich gespielt wird oder man als Wechselposaunist gar einige Wochen das Instrument nicht gebraucht, tritt dieser Effekt (leider) immer wieder auf. Empfehlen würde ich, dass Sie die Ventile zunächst mit Wasser und etwas fettlösendem Spülmittel durchspülen und/oder mit einer Oxydlösung (Kontakt 60) zu spülen, damit das alte Öl und andere Rückstände entfernt werden. Danach das Schallstück so gut wie möglich abtrocknen und die Ventile selbst mit Hetman Rotor Öl ölen. Minibalgelenke und Feder mit einem Spindel-Öl ölen. Sollten Sie aus irgendeinem Grund das Instrument längere Zeit nicht spielen, dann empfehle ich Ihnen diese Prozedur vor der Pause zu machen.

Wenn es hakt kann es mehrere Ursachen haben. Die Lagerung bzw. Kontaktflächen des Rotors zum Gehäuse fluchten nicht im Rahmen der zulässigen Toleranzen, eine kleine Beschädigung im Gehäuse, dass dann nur an einer Stelle den Rotor blockiert, das Gestänge leitet, weil es nicht 100% freigängig ist, Momente in den Rotor ein, die dann zu Verspannungen führen. Also folgende Vorgehensweise: 1) Gestänge auf Leichtgängigkeit untersuchen. 2) Gestänge abmachen und Rotor von Hand drehen, dabei nur rotieren oder auch etwas gegen die Lager drücken. Hier merkt man sehr schnell ob den Rotor etwas blockiert oder die Lager nicht sauber zueinander stehen. 3) Rotor ausbauen und Sichtprüfen und mit Finger Oberflächen fühlen. 4) Wenn dann alles nicht hilft zum Instrumentenbauer gehen und der soll die Lager neu einstellen und einschleifen. Z.B.: Münchner Blech in der Franziskaner Straße, fast beim Gasteig ums Eck (München), Dowiz im Gewerbehof bei der Donnersberger Brücke (München), Blech in Nürnberg, beim Bahnhof ums Eck

Ventiele ausbauen, mit Salzsäure oder Essig- Essenz reinigen, danach wenig ölen und fertig. Nicht wundern, wenn die Ventiele rötlich anlaufen, ist ne normale chemische Reaktion, bei der Kupfer oxidiert.

Herr Dorfner, Musik Dorfner in Augsburg, hat das Problem gelöst .Herr Dorfner ist Instrumentenbauer und macht super Re.-Arbeiten . Hat aber seinen Preis, für sehr gute Arbeit. Weitere Möglichkeit wäre das Geschäft  Musikhaus Lederle in Günzburg. Können wir auch empfehlen, sehr kulant und äußerst gute Beratung. Hat uns auch schon mal die Bach - Posaune wieder in Ordnung gebracht......umsonst als Service .

Ich habe Edwards-Thayer Ventile, welche angeblich auch anfällig sind zu hängen. Ich verwende für die beweglichen Teile außen (auch Federn) ein dickes goldfarbenes Edwardsöl (Spritze) und innen das herkömmliche durchsichtige dünne Edwardsöl. Ich habe einmal ein Problem mit meinen Ventilen gehabt und geglaubt, dass es durch ständiges Schmieren besser würde -> Gegenteiliges war das Resultat, da die Ölschicht die Ventile verstopft! Ich habe anschließend bemerkt, dass beim gemütlichen Abstellen der schweren Bass Posaune auf dem Oberschenkel eine starke Gewichtbelastung auf die Ventile wirkt, was dann zum Hängen der Ventile geführt hat.