banner_neu

In der Regel wird bei Metallen grob unterschieden zwischen: Messing, Goldmessing und Rotmessing

Die Website von Bernd Sandner hat Informationen zum Bau von Schallstücken und v.a. einen kurzen Video dazu. Sehr empfehlenswert! www.schallstueck.de

 

Die Brass Brothers Thein machen dazu folgende Angaben:

Die unterschiedlichen Metalle:
Messing: hell, klar, direkter Stoß, gute Trennung der Töne, kernig
Goldmessing: warmes Timbre, weicher Stoß, tragend
Kupfer: dunkel, weich, in der Ansprache leicht verzögert
Neusilber: klar, erdig
Silber: dunkler, rund, beseelt, kompakt, Glanz

Die Veredelung ist ein wichtiger Aspekt:
poliert: frisch, natürlich, ursprünglicher Klang
lackiert: hellt den Klang auf, mehr Kern
versilbert: mehr Körper, beseelt, rund, Glanz
vergoldet: warmer Klang, flüssige Ansprache, gleicht schärfen aus

Die Wanddicken spielen eine entscheidende Rolle:
dünn (0,25-0,40 mm): obertonreich, schmetternd ab mezzoforte
mittel (0,45-0,50 mm): ausgeglichen, biegsam
stark (0,55-0,75 mm): starke Abstrahlung, dunkel, kompakt

Artikel von Heinrich Thein zum “Thein-Kruspe-Metall” (pdf)

 

Shires macht dazu folgende Angaben:

Messing (Yellow Brass):
70% Kupfer, 30% Zink. Dieser Becher ergibt einen klaren, reinen Klang mit einem deutlichen Kern. Die Legierung besitzt eine sehr gleichbleibende Klangfarbe und Obertonstruktur, auch in den verschiedenen dynamischen Bereichen.

Goldmessing (Gold Brass):
85% Kupfer, 15% Zink. Dieser Becher kombiniert viele der Charakteristikas von Messing und Rotmessing. Diese Legierung wird meist bevorzugt, wegen seines sehr ausgeglichenen und flexiblen Klangs.

Rotmessing (Red Brass):
90% Kupfer, 10% ZinK. Dieser Becher ergibt einen warmen, vollen Klang mit sehr komplexen Obertönen. Er erlaubt eine sehr vielfältige Farbgebung in den verschiedenen dynamischen Bereichen.